BIB-Impulstage 2017:

Wertvolle Impulse für den Projekt- und Unternehmenserfolg

Projekte erfolgreich planen und steuern

Rückblick auf die Impulstage für
Investoren und Projektentwickler

 

 

 

 

Am 18. Oktober 2017 und 15. November 2017 fanden in Düsseldorf die BIB-Impulstage statt. Dies stellte einen erfolgreichen Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe dar, die vor allem Investoren, Projektentwicklern und Planern nutzen können, um einen kompakten Überblick zu erhalten, wie digitalisierte Prozessabläufe zu mehr Effizienz und Transparenz führen.


Die Teilnehmer nutzten die Chance für Fragen.

Digitale Strategie optimieren und weiter entwickeln

Die BIB GmbH greift mit den Impulstagen eine Thematik auf, die die Branche derzeit maßgeblich umtreibt. Denn die Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche schreitet kontinuierlich voran.

„Die Teilnehmer erhalten wertvolle Anregungen, wie Sie Ihre digitale Strategie optimieren und zukunftssicher weiterentwickeln“, erklärt Stefan Hohnen, Leiter Kundenberatung und BIM-Management bei der BIB GmbH.

Insgesamt drei Referenten informierten die knapp 20 Teilnehmer im BIM-Kompetenzzentrum Düsseldorf über Ansätze zu mehr Effizienz und Transparenz mit digitalen Prozessabläufen.


Stefan Hohnen ging auf die modellbasierte Kostenermittlung ein. (Alle Abb.: BIB GmbH)

Meilensteine für mehr Rentabilität

Den Anfang machte Gastgeber Stefan Hohnen, von der BIB GmbH. Er startete mit einem Einblick in die Firmengeschichte, der Entwicklung von BIM4You, den Zusammenschluss mit der BRZ-Gruppe und den damit verbundenen BIM-Aktivitäten.

Anschaulich ging er darauf ein, wie eine prozessorientierte Software die effiziente Unternehmenssteuerung unterstützen kann. In diesem Zusammenhang demonstrierte er das Potenzial von BIM4You als Unternehmenslösung von der Projektentwicklung bis zur digitalen Abnahme.

Hauptaugenmerk lag hier auf dem Bereich der Kosten-, Mengen- und Zeitberechnung, sowie der Steuerung von Kosten und Erlösen. Deutlich wurde, dass die BIB auf Prozesse für Investoren, Projektentwickler und Planer mit den branchenspezifischen Besonderheiten spezialisiert ist. Hervorgehoben wurde der prozessorientierte Ansatz und der auf jahrelanger Praxiserfahrung beruhende intelligente BIM-Content.


Rüdiger Heine bringt mit dem Dashboard alle wichtigen Informationen auf den Punkt.

Mit „BusinessIntelligence“ den Überblick mit einem Klick erhalten

Mit dem „Dashboard“ stellte Rüdiger Heine, Leiter Produktberatung bei BRZ Deutschland, einen weiteren Baustein aus der digitalen BRZ-Welt vor. Hierbei handelt es sich um eine „BusinessIntelligence“-Lösung, die eine dynamische Analyse aus verschiedenen Perspektiven ermöglicht: im Zeitverlauf, nach Geschäftsbereichen, nach Regionen, nach Kostentreibern usw.

Die Informationen über das Dashboard ermöglichen es die wichtigen Zahlen im Überblick darzustellen und nützliche Vergleichswerte heranzuziehen. Mit dem Dashboard können Daten aus verschiedensten Datenquellen für Entscheider in der Immobilienbranche visuell ansprechend dargestellt werden.

Eine aktuelle Neuerung ist die Analyse von Bauwerksmodellen. Die grafische Visualisierung verringert die Komplexität und vereinfacht die Steuerung des Projektes.


Auf den Impulstagen konnte Antonio Diaz die Teilnehmer von den Vorzügen des Multi-Projektraums überzeugen

Firmenübergreifende Kommunikation im Projekt

BRZ-Kundenberater Antonio Diaz präsentierte eine webbasierte Softwarelösung für die digitale, mobile Projektabwicklung und Informationsmanagement: BRZ-Projekt-Connect.

Dabei handelt es sich um eine stabile WEB-Plattform zur zentralen Projektabwicklung, mit einer auf das Unternehmen abgestimmten Organisationsstruktur. Sie ermöglicht eine geregelte und transparente Projektkommunikation – sowohl intern, als auch extern.

Projektvorlagen lassen sich individuell gestalten, ebenso die Berechtigungsstrukturen. Dies schafft eine sichere Dokumentation und Kommunikation. Durch Prozesse der Versionierung steht immer die aktuellste Dokumentenversion zur Verfügung.

Zusätzlich lässt sich die Lösung auch mobil u.a. auf der Baustelle verwenden. Mit Hilfe der mobilen Projektakte können Anwender auf Tablets oder Smartphones von überall darauf zu greifen. Durch die Anbindung an MS-Office Produkte, z.B. Outlook, können Arbeitsschritte optimiert und die Daten auf den verschiedenen Systemen aktuell gehalten werden.


Stefan Hohnen geht auf die Lean Methoden ein.

BIM und LEAN – geht das?

Stefan Hohnen zeigte auch das Potenzial von Lean Methoden für die Immobilienbranche auf. Lean Methoden beschäftigen sich mit der Reduzierung der Verschwendung und Erhöhung der Wertschöpfung in Prozessen.

Er informierte darüber, wie die Integration von BIM in den LEAN Prozess aussehen kann. Anschließend zeigte er anschaulich auf, wie BIM beim LEAN unterstützen kann.

Den Teilnehmern wurde verdeutlicht, dass eine Projektabwicklung mit BIM in der Planung und Realisierung von Vorteil ist: Es kommt zu einer Reduzierung der Verschwendung mit dem Potenzial der Verbesserung von Qualität, Kosten, Terminen sowie der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit.


Neue Berufsbilder

Abschließend gab Stefan Hohnen einen Überblick zu den neuen Aufgaben und neuen Berufsbildern durch die Einführung von BIM. Beispielhaft wurden die Berufsbilder BIM-Manager und BIM-Koordinator vorgestellt. Deutlich wurde, dass momentan große Veränderungen in der Branche und ihrem Umfeld stattfinden, die letztlich für alle Beteiligten von Vorteil sein können.

Nach dem Erfolg der letztjährigen Impulstage wird es auch in 2018 weiter Impulstage geben. Voraussichtlich werden 3 bis 4 Veranstaltungen stattfinden, deren Termine auf der BIB-Homepage sowie über mehrere Social Media-Kanäle (XING, Facebook, Twitter, LinkedIn) frühzeitig kommuniziert werden.

 
 
Kontakt