Starkes Signal für die Digitalisierung in NRW

- Düsseldorfer Erklärung

Düsseldorf, 21. August 2017 - Mit der am 10. August 2017 veröffentlichten „Düsseldorfer Erklärung“ soll die Digitalisierung in der Bauwirtschaft gemeinsam mit Kammern, Verbänden, dem BIM Cluster NRW und der Politik weiter voran gebracht werden. An dem Positionspapier hat auch der ccBIM mitgewirkt, deren Mitglied die BIB GmbH ist.


Digitalisierung schreitet in NRW voran
Die Digitalisierung der Prozesse am Bau ist in NRW auf dem Vormarsch.

Bekenntnis zur Einführung digitaler Prozesse

In der „Düsseldorfer Erklärung“ wird dazu aufgerufen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, um die Baubranche insgesamt zukunftsfähig aufzustellen. Die Bauwirtschaft NRW, die Baufirmen, die Architektinnen und Architekten und Ingenieurinnen und Ingenieure, vertreten durch ihre Kammern, Verbände, sowie die Gebäudebetreiber bekennen sich mit dem Positionspapier zur Einführung digitaler Prozesse in ihre Arbeitsmethodik und zur Anwendung von Building Information Modeling (BIM) als neues Planungs- und Kommunikationsinstrument.

 

Die Erklärung veranschaulicht, dass die weitere Digitalisierung des gesamten Immobilien- und Infrastruktursektors hohes Potential bei der Entwicklung von datenbasierten digitalen Anwendungen in sich birgt. Hier soll Nordrhein-Westfalen eine Vorreiterrolle einnehmen.

 

Beispielsweise werden in dem Positionspapier für den BLB (Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW), das Immobilienunternehmen des Landes Nordrhein-Westfalen, identische Anforderungen und Voraussetzungen gefordert, die als Vorbild für die kommunale Vergabe genutzt werden könne

 

 


Unterstützung bei der Digitalisierung der Planungs- und Baubranche

„Die gemeinsame Erklärung nordrhein-westfälischer Akteure der Planungs- und Baubranche ist eine wichtige Voraussetzung für die weitere Digitalisierung. Damit geben die Akteure heute den Startschuss für den weiteren Auf- und Ausbau des Building Information Modeling in Nordrhein-Westfalen“, betont Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

 

Im Zuge der Digitalisierung der Planungs- und Baubranche erwartet sie eine Beschleunigung der Prozesse. „Mein Ministerium wird deshalb die Einreichung von Bauanträgen in digitaler Form unterstützen“, informiert die Ministerin.

 

In dem gemeinsam von der Bauindustrie, dem Westdeutschen Handwerkskammertag, der Architekten- und der Ingenieurkammer in Nordrhein-Westfalen sowie dem ccBIM vorgelegten Positionspapier sieht Ministerin Scharrenbach ein starkes Signal für die voranschreitende Digitalisierung der Baubranche. „Dies entspricht der Intention des Koalitionsvertrages der regierungstragenden Fraktionen in Nordrhein-Westfalen“, erklärt sie abschließend.


BIB-Impulstage zu digitalen Prozessabläufen

Die „Düsseldorfer Erklärung“ und die Aussage der NRW-Ministerin machen deutlich: Die Digitalisierung der Baubranche nimmt immer mehr Fahrt auf und eröffnet vielfältige Chancen! Doch was genau bedeutet dies für Planer, Investoren und Projektentwickler? Und wie können Sie davon profitieren? Genau auf diese Fragen gehen die von der BIB GmbH veranstalteten „Impulstage“ am 18. Oktober 2017 und 15. November 2017 ein.

Die BIB-Impulstage geben innerhalb eines halben Tages (von 17 bis 21 Uhr) einen kompakten Überblick, wie sich Projekte mit innovativen Methoden transparenter und effizienter planen und steuern lassen. „Sie erhalten wertvolle Anregungen, wie Sie Ihre digitale Strategie optimieren und zukunftssicher weiterentwickeln“, verspricht Stefan Hohnen, Leiter Kundenberatung und BIM-Management bei der BIB GmbH.

Beide Impulstage finden im neuen BIM-Kompetenzzentrum in Düsseldorf statt und sind kostenfrei. Alle wichtigen Informationen finden Sie im Internet unter www.bib-gmbh.de/impulstage-Digitalisierung.

 

 

 

 
 
Kontakt